Als mich meine Kollegin Leni damals fragte, ob ich ihre Hochzeit fotografieren würde, war ich direkt hin und weg. Das Leni nämlich eine wunderschöne Braut werden würde, war vollkommen klar.

Das besondere an der Hochzeit von Lena und Michael war, das fast alle „Dienstleister“ die in diesem Tag eingebunden waren, aus ihrem Freundes, Familien und Kollegenkreis kamen. Die beiden heirateten schon im November standesamtlich und für den August wählten sie eine freie Trauung, die von unserem lieben Kollegen Johannes Stadtfeld durchgeführt wurde. Bevor Johannes Gesundheits-und Krankenpfleger wurde schloss er nämlich ein Studium der Theologie ab. Ich kann Johannes jedem Paar nur empfehlen. Er nimmt sich unglaublich viel Zeit um mit dem Brautpaar die Zeremonie zu planen, bringt viele Ideen mit ein und im Gegensatz zu vielen Traurednern, leiert er seinen Text nicht runter, sondern bringt viel Charme und Emotion mit rein.

Das Styling der Braut übernahm ihre Schwägerin, was direkt für eine Wohlfühlatmosphäre sorgte. Alle waren mit dabei, die Schwiegereltern, die Nichten, Brautmutter, die Hunde und ich mitten drin. Das Getting ready gehört fotografisch und persönlich zu meinen Lieblingsabschnitten bei einer Hochzeit, da in dieser Zeit eine Mischung aus Aufregung, Vorfreude und trotz allem Entspannung in der Luft liegt. Jeder Braut würde ich nur dazu raten diesen Teil mit in die Planung des Hochzeitsfotografen mit aufzunehmen. Auch für meine eigene Hochzeit ist mir das sehr wichtig, weil ich hier emotionale und authentische Momente mit meinen besten Freunden für immer festhalten kann.

Die Hochzeitslocation der beiden war auch gleichzeitig Ort der freien Trauung. Ich kann jedem Brautpaar, das auf der Suche nach einer Location ist das Hau`s am See in Kell ans Herz legen. Nicht nur das man hier seine Ruhe hat und die Gäste zum Zeitvertreib auch Bootfahren können, hat man eine tolle Kulisse für die Hochzeitsbilder. Und so nahm am Wasser feiern zu können ist einfach im Sommer ein Traum.

Die ganze Zeremonie wurde musikalisch von einem Chor begleitet, in dem Lena auch selbst singt. Musik bei einer Trauungs ist das Ah und Oh um Emotionalität herzustellen. Das lege ich auch jedem Paar immer ans Herz, besonders für die kirchliche Trauung mit persönlich gewählten Liedern.

Wenn mich Lena fragen würde, was mir an der Hochzeit am besten gefallen hat, dann würde ich ihr ohne zu zögern das gegenseite Vortragen der Ehegelübde nennen. Die Worte der beiden zueinander waren so voller Liebe, Hingabe, Loyalität und Emotionen, das kaum jemand noch trockenen Augen hatte.

Ich wünsche Lena und Michael genau diese Emotionalität, Liebe und Loyalität für den Rest ihres Lebens und bald auch für die kleine Mini-Hans, auf die ich mich schon ganz besonders freue.